„(armin fischer /t&t)“:http://www.textundtext.de/kontakt
**Ebay feiert Zehnjähriges** (ebay-Deutschland, gegründet als „Alando“, am 1. März 1999), der Hype ums Verticken hat etwas nachgelassen und erstmals gehen die Umsätze leicht zurück. Immerhin ist der Internet-Marktplatz gelegentlich noch unterhaltsam: Wo sonst wird das gebrauchte Kondom eines „Mitglieds der amerikanischen Regierung“ (inclusive lebender Spermien) feilgeboten? Eine skurrile Hitliste:


Hier die im Laufe der Jahre entstandene Hitliste der **absurdesten Auktionen**, zusammengestellt mit Hilfe der **_abendzeitung_** _München_.
h3. 1. Das heilige Toastbrot
2004 versteigerte eine Amerikanerin einen angebissenen, zehn Jahre alten Käsetoast. Darauf (angeblich) zu sehen: die Heilige Maria. Endgebot: rund 22.000 Euro. Vom Verzehr riet die Frau ab.
h3. 2. Das Kondom des Politikers
2005 bot eine „Schauspielerin“ aus Kalifornien das gebrauchte Kondom ihres Liebhabers an, der angeblich ein „sehr hohes Mitglied der amerikanischen Regierung“ sei. Der Clou: Das Kondom war angeblich fachgerecht eingefroren und die darin enthaltenen Spermien noch lebensfähig. Den Zuschlag für 990.000 Euro erhielt eine steinreiche Witwe aus Kasachstan. Ebay annullierte zwar die Auktion, die Transaktion fand aber angeblich ausserhalb von ebay später dennoch statt.
h3. 3. Benedikts alte Schleuder
Als Joseph Ratzinger im Frühjahr 2005 Papst wurde, freute sich einer ganz besonders: der Zivildienstleistende Benjamin Halbe. Der aktuelle Besitzer des alten VW­-Golfs von Papst Benedikt stellte den Wagen, den er für 9500 Euro gekauft hatte, ins Netz. 8,4 Millionen Menschen klickten die Seite mit dem „Papst-Golf“ an, am Ende kaufte ein amerikanisches Kasino den Wagen für 188.938,88 Euro.
h3. 4. Sex gegen Bildung
2,9 Millionen Euro war einem Bieter die Jungfräulichkeit einer 22jährigen aus Kalifornien wert. Doch daraus wurde nichts – eBay schritt ein. Die Frau hatte mit dem Geld ihr Studium finanzieren wollen.
h3. 5. Britneys alte Zöpfe
Die Skandalnudel ließ sich von einem Friseur in Los Angeles kahl rasieren. Der durfte die Haare behalten und freute sich über Gebote bis zu 340.000 Euro.
h3. 6. Paris macht aus allem Geld
Hotelerbin Paris Hilton versteigerte eine leere Dose Hundefutter aus ihrem Müll (240 Euro), eine benutzte Zahnbürste (240 Euro) und zwei Briefumschläge (403 Euro).
h3. 7. Viel Schotter für ein Fenster
Es dürfte eines der teuersten Fenster der Welt sein: 2,3 Millionen Euro zahlte ein Holländer für das Fenster, aus dem heraus 1963 in Dallas US-Präsident John F. Kennedy erschossen worden sein soll.
h3. 8. In Memoriam Diana
Für fünf Fetzchen Stoff verlangte der Engländer Gavin Young 1,6 Millionen Euro. Die Stoffreste sollen von Prinzessin Dianas Brautkleid stammen … Obenrauf gab’s zum Trost allerdings noch Youngs Einfamilienhaus.
h3. 9. Denken macht doch reich
Vor einigen Wochen kam ei­nes der erfolgreichsten deut­schen Blogs unter den virtuellen Hammer: Für das Weblog „Basic Thinking“ inklusive aller Inhalte kassierte Gründer Robert Basic 46.902 Euro.
h3. 10. Gimme your soul
Ein 24-jähriger arbeitsloser Brite war mit seinem Leben in der südenglischen Kleinstadt Bournemouth so unzufrieden, dass er sich im Dezember 2008 dazu entschloss, seine Seele zu versteigern. Startpreis 27.000 Euro. Der Betrag für einen Sofortkauf lag bei stolzen 700.000 Euro. Nach einiger Zeit zog ebay die Auktion leider aus dem Verkehr. **Der Ausgang der Geschichte** wäre interessant gewesen.

Be Sociable, Share!
Getagged mit
 

Kommentare sind geschlossen

z.B.: Die Eilige Schrift Zwölf unangenehme Thesen zur Katholischen Kirche im Jahre 2012. – Die Katholische Kirche befindet sich auf einem Parforceritt zurück ins Mittelalter … und viele spielen eine beklagenswerte Rolle, wenn es um die Volksverdummung im Interesse der Kirche geht. Kritische Stimmen sind kaum zu hören, man ist viel lieber happy im Papst-Wahn.

z.B.: Die Wissenschaft des Reichwerdens.

Im Jahr 2006 schoss ein Buch fulminant in den Bestsellerlisten nach oben: »The Secret«, das Geheimnis, von Rhonda Byrne, einer australischen Autorin und TV-Produzentin. Als eine ihrer maßgeblichen Quellen nannte Byrne in einem Interview Wallace Delois Wattles mit seiner »Wissenschaft des Reichwerdens«. Dieses Buch ist bis heute der am klarsten formulierte Ratgeber dafür, wie man Erfolg im Leben hat.

z.B.: Sun Tsu: Die Kunst des Krieges

Psychologische Führung aller Beteiligten, Flexibilität und Taktik gegenüber dem Gegner, äusserste Disziplin in den eigenen Reihen – das sind Prinzipien, die heute wie damals in allen großen Organisationen, ja sogar im persönlichen Leben und in der Mann-Frau-Beziehung von entscheidender Bedeutung sind.