„(armin fischer/t&t)“:http://www.textundtext.de/kontakt
!http://www.textundtext.de/bilder/tt-pirelli-2010_coconut_small.jpg(Pirelli Kalender 2010)!
**Dass der „Pirelli-Kalender des Jahres 2009“:http://www.textundtext.de/aktuelles/pirellikalender-2009-zeigt-was-steile-zaehne-sind-ein-shooting-jenseits-von-langeweile.html schwer zu toppen sein wird**, ahnte man bei Pirelli, dem italienischen Reifenhersteller und Erfinder des schönsten Datumsanzeigers aller Zeiten. Darum ließ man es diesmal, für die Produktion des heißen Wandbehangs gleich etwas ruhiger angehen. Auch in tropischer Kulisse zwar, und auch mit diversem Getier, aber gegen das Elefanten-Shooting von 2008 (für den Kalender 09, damals Fotograf: Peter Beard) doch ein bisschen harmlos wirkend. Trotzdem: ein Hingucker allemal, der genau heute (19. November 09) in London wie üblich mit einem ziemlichen Brimborium der hechelnden Weltpresse vorgestellt wird.


The Making of the 2010 Pirelli Calendar by Terry Richardson from Rafael Rubira fashion4fun.com.br on Vimeo.

Das begehrte Sammlerstück ist übrigens unverkäuflich. Er wird nur an Freunde und Kunden des italienischen Reifenherstellers verschenkt. Die Auflage ist geheim, man schätzt, es sind etwa 35.000 Stück. Ältere Kalender, zum Beipiel der „erste Pirelli-Kalender von 1964“:http://www.textundtext.de/aktuelles/news/der-erste-pirelli-kalender-1964-bis-2009—so-begann-der-kult.html, sind bei Sammlern sehr gefragt und bringen zum Teil viele Tausend Euro.

Das Vergnügen, in diesem Jahr die Models vor der Linse zurechtzurücken hatte **Terry Richardson**. Der Fotograf hat sich durch Foto-Kampagnen für bekannte Modemarken einen Namen gemacht und ist heute Stammgast in Lifestyle- und Mode-Hochglanzblättern. Auch die Models sind nicht von schlechten Eltern: Es sind Daisy Lowe, Ana Beatriz Barros, Lily Cole und **Miranda Kerr**, die Freundin von Hollywood-Schauspieler Orlando Bloom, ist dabei. Daisy Lowe ist übrigens die Stieftochter von Gwen Stefani, ihr Stiefvater Danny Goffey, ist Profi-Schlagzeuger.
**Über Richardson** (aus Wikipedia):
Terry Richardson (* 1965, New York, N.Y.) ist ein US-amerikanischer Fotograf. Bekannt wurde er durch seine provozierenden Fotoserien für die Modemarke Sisley. Terry Richardson ist der Sohn des Modefotografen Bob Richardson.
Richardsons Mutter Norma, eine Stylistin und Tänzerin, hatte ihren Sohn bei ihrer Arbeit stets dabei. So lernte Terry Richardson früh die Modewelt in Paris und London kennen. Fünf Jahre nach seiner Geburt ließ sich sein Vater Bob Richardson von seiner Frau scheiden. Terry zog mit seiner Mutter nach Woodstock, wo sie ihren zweiten Mann kennenlernte. Als er elf Jahre alt war, verunglückte sie bei einem Autounfall schwer und lag einen Monat im Koma. Sie überlebte, jedoch blieb ein Teil ihres Gehirns irreparabel geschädigt, sodass sie den Lebensunterhalt für sich und ihren Sohn aus der Sozialhilfe beziehen musste. In seiner Jugend spielte Richardson in einer Punkband namens „Doggy Style“ später „Signal Street Alcoholics“, jedoch kam es nie zu Plattenaufnahmen. Während der Tourneen mit seiner Band begann er zu fotografieren.
Hier einige Vorab-Bilder vom ‚Making of‘ des Kalenders:
!http://www.textundtext.de/bilder/tt-pirelli-2010_275769.jpg(Pirelli Kalender 2010)!
!http://www.textundtext.de/bilder/tt-pirelli-2010_27572.jpg(Pirelli Kalender 2010)!
!http://www.textundtext.de/bilder/tt-pirelli-2010_66.jpg(Pirelli Kalender 2010)!
!http://www.textundtext.de/bilder/tt-pirelli-2010_27565.jpg(Pirelli Kalender 2010)!
!http://www.textundtext.de/bilder/tt-pirelli-2010._2757.jpg(Pirelli Kalender 2010)!
!http://www.textundtext.de/bilder/pirelli__alle_girls.jpg(Pirelli Kalender 2010)!
© Backstage Pirelli Kalender 2010, C. Ruspoli

Be Sociable, Share!

Kommentare sind geschlossen

z.B.: Die Eilige Schrift Zwölf unangenehme Thesen zur Katholischen Kirche im Jahre 2012. – Die Katholische Kirche befindet sich auf einem Parforceritt zurück ins Mittelalter … und viele spielen eine beklagenswerte Rolle, wenn es um die Volksverdummung im Interesse der Kirche geht. Kritische Stimmen sind kaum zu hören, man ist viel lieber happy im Papst-Wahn.

z.B.: Die Wissenschaft des Reichwerdens.

Im Jahr 2006 schoss ein Buch fulminant in den Bestsellerlisten nach oben: »The Secret«, das Geheimnis, von Rhonda Byrne, einer australischen Autorin und TV-Produzentin. Als eine ihrer maßgeblichen Quellen nannte Byrne in einem Interview Wallace Delois Wattles mit seiner »Wissenschaft des Reichwerdens«. Dieses Buch ist bis heute der am klarsten formulierte Ratgeber dafür, wie man Erfolg im Leben hat.

z.B.: Sun Tsu: Die Kunst des Krieges

Psychologische Führung aller Beteiligten, Flexibilität und Taktik gegenüber dem Gegner, äusserste Disziplin in den eigenen Reihen – das sind Prinzipien, die heute wie damals in allen großen Organisationen, ja sogar im persönlichen Leben und in der Mann-Frau-Beziehung von entscheidender Bedeutung sind.