„(armin fischer /t&t)“:http://www.textundtext.de/kontakt/ September ’08. **Beck – O Schreck,** alarmte aufgeregt mein persönlicher politischer Wetterfrosch, als die Sozialdemokraten den Pfälzer zu Ihrem neuen Parteivorsitzenden erhoben. Und weiter jammerte er: „Wie kann man einen zur Spitzenfigur machen, der sämtliche (Un)Tugenden eines deutschen Politikers wie kein Zweiter auf sich vereint: Bräsigkeit, Langeweile, bürokratische Ausdrucksweise, Umständlichkeit, betuliches großväterliches Gehabe – und dann noch ausgestattet mit Sessel-Klettstellen an der Hose?“ Die arme alte Tante SPD polierte ihr Image mit Beck sauber auf – in Richtung behäbiger alter Onkel.
Kurt Beck mag ein guter, vielleicht sogar ein authentischer Mensch sein. Aber das ist mein Nachbar auch. Von einem Politiker sollte man das erwarten – keine Frage. Nichts ödete so sehr wie die durchschaubaren Lügen eines Gerhard Schröder. Aber ein Spitzenpolitiker muss noch viel mehr sein als ein guter Mensch. Er muss mitreissen. Gähn, was? Kurt Beck? Uaah, bin ich müüdee… Wie es anders gehen kann, zeigte Barak Obama.


Zukünftige deutsche Politiker, die wir so dringend brauchen, wo seid ihr nur? Wahrscheinlich im Exil. Sie lassen sich in Havanna die Sonne auf den Bauch scheinen und sich von kaffeebraunen Mädels verwöhnen. Klar, sie wollen nicht hier arbeiten, solange die Parteien das Kürzel BRD umdefinieren in „Bräsig Republik Deutschland“.
Müntefering, wir wissen es alle, das ist auch nicht wirklich der Reisser – war es noch nie. Aber immerhin ein Mann mit einem soliden Druck aufs politische Gaspedal. Etwas, das die Partei jetzt dringend braucht.
**Beck – ist weg!!** ruft mein politischer Wetterfrosch nun, und schallt es aus dem Blätterwald.
Er ist zurück in seiner Pfälzer Urheimat und lässt sich die Sonne ins Gesicht scheinen (Spiegel Online). Im Land der Gutmenschen (siehe auch „hier“:http://www.textundtext.de/m4/mt-search.cgi?search=gutmenschen&IncludeBlogs=1) und Behäbigkeit. Ministerpräsident wird er bleiben, und wahrscheinlich da, wo er hingehört, weiter einen passablen Job machen. Denn die Leute mögen „den Kurt“, ihren Kurt. Da, wo man den Saumagen gemeinsam verschlingt, und das eigentlich wichtige Weltthema die Qualität des Weißweins ist.

Be Sociable, Share!
Getagged mit
 

Kommentare sind geschlossen

z.B.: Die Eilige Schrift Zwölf unangenehme Thesen zur Katholischen Kirche im Jahre 2012. – Die Katholische Kirche befindet sich auf einem Parforceritt zurück ins Mittelalter … und viele spielen eine beklagenswerte Rolle, wenn es um die Volksverdummung im Interesse der Kirche geht. Kritische Stimmen sind kaum zu hören, man ist viel lieber happy im Papst-Wahn.

z.B.: Die Wissenschaft des Reichwerdens.

Im Jahr 2006 schoss ein Buch fulminant in den Bestsellerlisten nach oben: »The Secret«, das Geheimnis, von Rhonda Byrne, einer australischen Autorin und TV-Produzentin. Als eine ihrer maßgeblichen Quellen nannte Byrne in einem Interview Wallace Delois Wattles mit seiner »Wissenschaft des Reichwerdens«. Dieses Buch ist bis heute der am klarsten formulierte Ratgeber dafür, wie man Erfolg im Leben hat.

z.B.: Sun Tsu: Die Kunst des Krieges

Psychologische Führung aller Beteiligten, Flexibilität und Taktik gegenüber dem Gegner, äusserste Disziplin in den eigenen Reihen – das sind Prinzipien, die heute wie damals in allen großen Organisationen, ja sogar im persönlichen Leben und in der Mann-Frau-Beziehung von entscheidender Bedeutung sind.