**Verführung ist ein Spiel, es ist eine Kunst, und es ist sogar eine Wissenschaft, wenn man es genauer betrachtet.**
**Die Grundlagen schaffen.** Im Zentrum steht das Selbst. Damit ist Ihr Wesenskern gemeint plus ihre Ausstrahlung, auf neudeutsch Ihre personality. Wenn Sie von Haus aus ein Rudelführer sind, wenn Sie hohen sozialen Status genießen und von Ihren Freunden gern um Rat gefragt werden – dann machen Sie wahrscheinlich ohnehin intuitiv alles richtig und brauchen sich darum nicht viel Gedanken zu machen. Wenn es öfters nicht wie erwartet klappt, dann schon. Deshalb zunächst: laden Sie ihr Ego positiv auf, seien Sie selbstbewußt, seien Sie Alpha.
!http://www.textundtext.de/bilder/tt_sex_girls_hintern.jpg()!
**Es gibt keine verlorene Kommunikation**
Seien Sie kommunikativ. Richten Sie Ihre Kommunikation nicht nur auf Frauen, die Sie vielleicht kennenlernen wollen, sondern sprechen Sie mit allen Leuten. Sprechen Sie auch beiläufig mit Frauen, die Sie nicht interessieren. Es gibt keine verlorene Kommunikation.
Seien Sie konsistent: Es ist gar nicht so wichtig, welcher Typ Sie sind: der Rocker in der Fransenjacke, der Intellektuelle mit der Zeitung unterm Arm, der Freakige mit dem Hippie-Hemd oder der Geschniegelte im Anzug. Seien sie es aber von Innen raus und konsequent. Folgen Sie Ihrer inneren Vorgabe. Haben Sie eine Meinung zu den Dingen – und vertreten Sie diese. Lassen Sie sich in Ihrem Selbst nicht erschüttern, schon gar nicht von einer Frau, die Sie nur testen oder necken will.


**Der erste Kontakt**
Der erste Kontakt muss wie ein Blitzschlag sein. Nicht, weil sich „unsere Seelen in den ersten paar Sekunden erkennen“, sondern weil Sie der Frau in den ersten paar Sekunden zeigen, was für ein Kerl Sie sind. Nachdem eine Frau Sie wahrgenommen hat, haben Sie nur ein paar Sekunden Zeit, um das Richtige zu tun. Oder Sie lassen die Gelegenheit vorbeigehen.
Nehmen wir ein Beispiel: Im Park sehen Sie eine enorm attraktive Frau auf einer Bank sitzen, von den Sonnenstrahlen gestreichelt und in einen Schmöker vertieft. Sie würden diese Frau gern kennenlernen, sie ansprechen. Wenn Sie das wollen, müssen Sie es sofort tun. Am besten noch, bevor Sie sich hinsetzen. Sie sagen vielleicht: „Ich setz mich hier mal aufs schattige Ende der Bank, ok? Mir ist nämlich ganz heiß:“ Oder Sie lassen sich einen anderen Spruch einfallen, egal. Wenn Sie sich aber dazusetzen, nichts sagen und Zeit vergehen lassen, verlieren Sie mit jeder Sekunde. Besonders, wenn die Frau ihre Unsicherheit und Ihr Zögern spürt. Und das wird sie! Nicht wenig später wird sie ihr Buch zusammenklappen, Ihnen vielleicht ein „schönen Tag noch“ hinwerfen und weiterschlendern. Was soll sie denn mit so einem Loser auf Ihrer Bank? Er blockiert doch nur den Platz für einen richtigen Kerl.
**Eine Frau wird Ihr Zögern und Ihre Unsicherheit spüren**
In den ersten paar Sekunden geben Sie zu erkennen, ob Sie die Frau wollen und auch Manns genug sind, sie zu bekommen. Sicher gibt es tolle Anmachtricks und -Sprüche, manche sind so ausgefeilt wie ein Klavierkonzert, das können Sie in der einschlägigen Literatur nachlesen. Und sicher stimmt es, dass Sie eine Frau nicht mit banalen, blöden Baggersprüchen nerven sollten, die sie schon tausendmal gehört hat. Noch wichtiger, als was Sie sagen, ist aber, wie Sie es sagen. Achten Sie auf Ihre Körperhaltung, Ihren Augenkontakt, Ihr Lächeln, Ihre Entspanntheit.
**Necken und anfassen**
Ein Schlüssel zur Eroberung einer Frau ist ein Verhalten, das der amerikanische Verführungs-Guru David deAngelo „cocky and funny“ genannt hat, frei übersetzt selbstbewusst und neckisch. Wir können dieses Verhalten auf jedem Schulhof beobachten: Die Jungs versuchen, die Aufmerksamkeit ihrer Auserwählten zu bekommen, indem sie sie trietzen und necken. Sie sagen etwas, das das Mädchen auf die Palme bringt, sie ziehen sie ins Lächerliche, ärgern sie mit derben Sprüchen oder betatschen sie.
Nach dem gleichen Muster, aber natürlich in abgeschwächter und zivilisierter Form funktioniert das ein Leben lang, auch wenn es uns vielleicht nicht bewusst ist. Ziel des Spiels ist auch hier: man kommt sich näher, vor allem körperlich. Die Frau wird den Mann vielleicht scherzhaft in den Arm boxen, weil sie über irgendetwas pikiert ist, das er sagt. Er wird ihr lachend den Arm über die Schulter legen — und zum nächsten Thema wechseln. Wenn Sie die Strategie des cocky and funny verinnerlicht haben, wird es Ihnen tausendmal leichter fallen, einer Frau näherzukommen.
**Das Lachen kommt vor dem Küssen**
Cocky and funny heißt zum Beispiel: Nicht immer auf eine Frage der Frau antworten – oder jedenfalls nicht so, wie sie es erwartet. Sie mit zweideutigen Komplimenten necken. Nicht alles von sich zu erzählen. Lieber eine gute Phantasiegeschichte, als eine triste Wahrheit. Übertreiben Sie, aber relativieren Sie gleich wieder. Das hat nichts mit Protzen zu tun. Sie tun nichts weiter, als die Intelligenz der Frau ein wenig auf die Probe zu stellen. Nehmen Sie die Frau nicht so ganz ernst — oder geben Sie ihr jedenfalls dieses Gefühl. Seien Sie scherzhaft und humorvoll. Lachen Sie über die Frau und über sich selber. Altmeister Jerry Lewis sagte: „Die meisten Frauen lachen gern, bevor sie anfangen zu küssen.“
**Eine Frau will Ihre Wahrhaftigkeit spüren**
Nachdem sie sich nun schon auf spielerische Art und Weise nähergekommen sind, können Sie eine weitere mächtige Waffe einsetzen: Emotionen. Stellen Sie eine emotionale Verbindung zwischen sich und der Frau her, indem Sie etwas von sich preisgeben. Tauchen Sie – vielleicht ganz überraschend – in die Tiefe Ihres Wesens ein. Zeigen Sie der Frau, dass hinter dem unterhaltsamen und schlagfertigen Typen, den sie eben kennengelernt hat, eine tiefe, tiefe Seele steckt. Ein Mann, der nicht nur oberflächlich erheiternd ist, sondern den man für seine Wahrhaftigkeit lieben muss.
!http://www.textundtext.de/bilder/tt_sex_girl_gold.jpg()!
**Die Bewegungen synchronisieren sich**
Wenn Sie gut darin sind, werden Sie es nach einiger Zeit schaffen, die Frau in eine Stimmung zu versetzen, in der sie sich besser fühlt als je zuvor im Leben – etwas überspitzt ausgedrückt. Aber genau diese Stimmung ist es, die dazu führen wird, dass die Frau sich nichts sehnlicher wünscht, als mit Ihnen zusammenzusein, so innig es geht. Sie ist (bald) bereit für Sex.
…wenn das Thema Sie interessiert und Sie mehr wissen möchten, sehen Sie in mein Buch „Frauen – eine Bedienungsanleitung, die selbst Männer verstehen“, „zur Bestellseite hier“:http://www.textundtext.de/buecher-bestellen/)

Be Sociable, Share!
Getagged mit
 

Kommentare sind geschlossen

z.B.: Die Eilige Schrift Zwölf unangenehme Thesen zur Katholischen Kirche im Jahre 2012. – Die Katholische Kirche befindet sich auf einem Parforceritt zurück ins Mittelalter … und viele spielen eine beklagenswerte Rolle, wenn es um die Volksverdummung im Interesse der Kirche geht. Kritische Stimmen sind kaum zu hören, man ist viel lieber happy im Papst-Wahn.

z.B.: Die Wissenschaft des Reichwerdens.

Im Jahr 2006 schoss ein Buch fulminant in den Bestsellerlisten nach oben: »The Secret«, das Geheimnis, von Rhonda Byrne, einer australischen Autorin und TV-Produzentin. Als eine ihrer maßgeblichen Quellen nannte Byrne in einem Interview Wallace Delois Wattles mit seiner »Wissenschaft des Reichwerdens«. Dieses Buch ist bis heute der am klarsten formulierte Ratgeber dafür, wie man Erfolg im Leben hat.

z.B.: Sun Tsu: Die Kunst des Krieges

Psychologische Führung aller Beteiligten, Flexibilität und Taktik gegenüber dem Gegner, äusserste Disziplin in den eigenen Reihen – das sind Prinzipien, die heute wie damals in allen großen Organisationen, ja sogar im persönlichen Leben und in der Mann-Frau-Beziehung von entscheidender Bedeutung sind.