„(armin fischer/t&t)“:http://www.textundtext.de/kontakt
**Amok – ein ursprünglich aus dem Malaiischen stammender Begriff (amuk)**, bedeutet soviel wie „im Kampf sein Letztes geben“ und steht für exzessive Gewalttaten, bei denen in der Regel scheinbar wahllos Menschen umgebracht oder verletzt werden. Der oder die Täter nimmt dabei den eigenen Tod billigend in Kauf oder tötet sich hinterher selbst. _(aus der Website des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen)_

****************************

Lesen Sie dazu auch: „Tim Kretschmer und der Umgang der Medien mit dem Amoklauf“:http://www.textundtext.de/aktuelles/tim-kretschmer-und-der-umgang-der-medien-mit-dem-amoklauf.html

****************************


Aktuelle Infos zum Amoklauf Albertville-Schule in Winnenden: Nach aktuellem Stand (9.45 Uhr, Updates 13.33 Uhr, 22.30 Uhr) **15 Opfer**, neun Schüler, drei Lehrerinnen, drei Passanten. Bei dem Amokläufer handelte es sich um den 17jährigen Ex-Schüler der Albertville-Realschule Tim Kretschmer aus dem nahegelegenen Ort Weiler zum Stein. Seine Eltern verfügen über ein privates, legales Waffenarsenal von 15 Schusswaffen. Die Tatwaffe, vermutlich eine Beretta 9mm, soll eine dieser Waffen sein. Der Täter raubte auf der Flucht den dunkelgrünen VW Sharan von Igor Wolf (41), ließ den Fahrer nach einer Irrfahrt unverletzt entkommen, flüchtete danach in ein Autohaus im 40 Kilometer entfernten Wendlingen, erschoss darin den Verkäufer Dennis P. (36) und seinen Kunden Sigurt W. (46) und lieferte sich anschließend auf dem Parkplatz des Autohauses mit Polizisten ein Schussgefecht. Bei dem Schusswechsel wurde er von der Polizei erschossen oder erschoss sich selbst, nachdem er von einer Polizeikugel getroffen worden war. Insgesamt gab der Täter mehr als 100 (laut Spurensicherung 112) Schüsse ab.

(Update 13/03)
Aktueller Beitrag (14/03): „Tim Kretschmer und die Medien“:http://www.textundtext.de/aktuelles/tim-kretschmer-und-der-umgang-der-medien-mit-dem-amoklauf.html, textundtext.de

**Ankündigung des Täters:**, Westline aktuell
„Ihr werdet morgen von mir hören!
…Scheisse Bernd, es reicht mir, ich habe dieses Lotterleben satt…“

http://www.westline.de/westline_aktuell/ihr-werdet-morgen-von-mir-hoeren.php

**Zweifel an der Echtheit der Internet-Ankündigung**, MorgenWeb
http://www.morgenweb.de/nachrichten/aus_aller_welt/Winnenden/ticker/091.html

**Ankündigung gefälscht**, Spiegel Online
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,613044,00.html

**Über die Familie des Täters**, abendzeitung München
Seine Kindheit: Der Teenager und seine Schwester (15) wuchsen in Leutenbach, einem Nachbarort von Winnenden, auf. Seine Familie wird als wohlhabend beschrieben, ihr Haus im Ortsteil Weiler zum Stein kann man getrost als Villa bezeichnen. „Die Familie war in die Gemeinde integriert“, sagt der Bürgermeister Jürgen Kiesl. Tims Vater ist Geschäftsführer einer Firma für Lohnverpackungen, Montage- und Nacharbeiten in Affalterbach. Er fährt einen Porsche. — Seine Schul-Karriere: In der Schule war Tim Kretschmer unauffällig, sagen seine Lehrer. Er setzte sich immer in die hinteren Reihen, wollte nicht auffallen. Alles:
http://www.abendzeitung.de/panorama/92269

**Über die Famile**, Welt online
Auch die Eltern des Täters sind in Winnenden gut bekannt: Jörg und Ute K. leben in Weiler am Stein, einem sechs Kilometer entfernten Dorf. Ihr Einfamilienhaus am Ende einer Sackgasse wirkt durch seinen Wintergarten, auf dem schwarze Vögel geklebt sind, eher großzügig als durchschnittlich. Im Garten stehen gut gepflegte Zierbäume.
Um 10.30 Uhr hatte die Polizei das Haus gestürmt, weil sie Tim K. hier vermutete. Sie nahmen die Eltern mit, die seither psychologisch betreut werden. Der Vater betreibt eine kleine Verpackungsfirma mit rund 100 Beschäftigten in der Nähe. Ein Unternehmer, der Porsche fährt, was hier im reichen Südwesten Deutschlands aber nicht weiter auffällt. „Eine alteingesessene, anständige Familie“ sagt ein Nachbar, der die Nachrichten gar nicht glauben kann.
Alles:
http://www.welt.de/welt_print/article3361543/Die-Tragoedie-von-Winnenden.html

**Aktueller Wikipedia-Eintrag zu Tim Kretschmer**
Tim Kretschmer (1991/1992 – March 11, 2009) was a seventeen-year-old graduate of the Albertville-Realschule in Winnenden, Germany, who committed the mass murder of fifteen people [2] and wounded nine others, including two policemen [3] in the shooting rampage that has come to be known as the Winnenden school shooting. Kretschmer committed suicide after being cornered and wounded by police officers… Alles:
http://en.wikipedia.org/wiki/Tim_Kretschmer

**Winnenden**
http://de.wikipedia.org/wiki/Winnenden

**Weiler zum Stein**, Gemeinde Leutenbach, Wohnort des Täters
http://de.wikipedia.org/wiki/Leutenbach

**Albertville-Schule** (Website zur Zeit nicht erreichbar)
http://www.ars-winnenden.de/

**Chronologie des Tathergangs**, Spiegel Online
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,612732,00.html

**Augenzeugenbericht**, WAZ, der Westen
…dann wird die Tür ihres Klassenzimmers aufgerissen, ein Typ im schwarzen Kampfanzug richtet eine Pistole auf sie und schießt. Vier, fünf Mal. Geht raus, kehrt zurück und schießt noch einmal. Adrian, dem 16-Jährigen aus der 10d, gelingt es trotz seiner Panik über die Feuerleiter aus dem dritten Stock zu flüchten. Ibrahim, sein bester Freund, er ist da schon tot. Alles:
http://www.derwesten.de/nachrichten/waz/rhein-ruhr/2009/3/11/news-114151211/detail.html

**Was ist Amok?**
http://de.wikipedia.org/wiki/Amok

**Die schlimmsten Amokläufe**, Spiegel-Online
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,477562,00.html

**Analyse Amok**, Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen
http://www.bdp-verband.org/psychologie/glossar/amok.shtml
siehe auch unten.

**Die Psychologie des Amokläufers**, FAZ.net
www.faz.net/psychologie-des-amokläufers

**Polizeitaktik** – Polizisten müssen bei Amoklauf stürmen, Spiegel-Online
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,612636,00.html

**Waffen in Deutschland**
Etwa 10 Millionen legale, registrierte Schusswaffen. Die Zahl illegaler Waffen dürfte drei- bis fünfmal so hoch sein.

**Background-Infos Amok**
von U.W.
Amok, ein ursprünglich aus dem Malaiischen stammender Begriff (amuk), der dort soviel wie „im Kampf sein Letztes geben“ bedeutet und exzessive Gewalttaten bezeichnet, bei denen in der Regel scheinbar wahllos Menschen umgebracht oder verletzt werden und der oder die Täter dabei den eigenen Tod billigend in Kauf nehmen oder sich hinterher selbst töten.



*****************

Sie befinden sich auf Seite 3 dieses Artikels. Um zum **Textanfang** zu gelangen, klicken Sie bitte „hier“:http://www.textundtext.de/aktuelles/amoklauf-in-winnenden-albertvilleschule-infos-dazu.html oder gehen Sie zur „Startseite“:http://www.textundtext.de

*****************

Im 16. Jahrhundert wurden die weltreisenden Europäer erstmals mit der sie sehr erschreckenden Kampftaktik malaiischer Krieger konfrontiert, die sich in eigener Todesverachtung und mit dem Kampfschrei „amuk“ auf die Eindringlinge stürzten, so dass diese aufgrund des so gezeigten Todesmutes oft in die Flucht geschlagen werden konnten. Von Captain James Cook wurden Ende des 18. Jahrhunderts in Malaysia ähnliche Formen solchen Gewaltverhaltens dann als Einzeltaten i.S. des Protestes gegen herrschende Despoten beschrieben, die dann durchaus noch als Heldentaten angesehen wurden. Insgesamt gab es eine gewisse, nahezu religiöse Verehrung solcher „Todeskrieger“ in den unterschiedlichsten Kulturen. Da die Tatmotive sich mit der Zeit aber immer mehr individualisierten, verschob sich das Bild des Amokläufers in den verschiedenen Kulturen vom Helden immer mehr zum offenkundlich **seelisch Kranken**.


Auch im DSM-IV (Diagnostisches und Statistisches Manual psychischer Störungen) wird Amok als **kulturgebundenes psychiatrisches Krankheitssyndrom** aufgeführt, so dass der Eindruck entsteht, es gäbe ein einheitliches, eindeutig abgrenzbares Krankheitsbild. Die allgemein feststellbaren psychopathologischen Gemeinsamkeiten untersuchter Amoktaten ergeben in der Regel folgendes Ablaufbild: Im Prodromalstadium erfolgt ein deutlicher sozialer Rückzug der Täter, wobei auch der Kontakt zur Realiät verloren geht, dann kommt es zu den eruptiven, exzessiven Gewalthandlungen und im Nachhinein zu depressiven und amnestischen Zuständen bezüglich des Tatausbruchs und der einzelnen Tathandlungen…
**Vollständiger Text**: *hier*

Tags: Chantal Schill, Steffi Kleisch, Sven Gesch, Sabine Gesch, Firma Kretschmer, Jana Schober, Jörg Kretschmer Leutenbach, Kretschmer Weiler zum Stein, Kretschmer Winnenden, Leutenbach, Mutter Ute Kretschmer, Rotärmel, Schützenverein, Schwaben-Team GmbH Affalterbach, Selina, Katharina Schuh, Steffi, Vater Jörg Kretschmer, Winnenden, Weiler zum Stein, Ibrahim Yeniay,

Be Sociable, Share!

Kommentare sind geschlossen

z.B.: Die Eilige Schrift Zwölf unangenehme Thesen zur Katholischen Kirche im Jahre 2012. – Die Katholische Kirche befindet sich auf einem Parforceritt zurück ins Mittelalter … und viele spielen eine beklagenswerte Rolle, wenn es um die Volksverdummung im Interesse der Kirche geht. Kritische Stimmen sind kaum zu hören, man ist viel lieber happy im Papst-Wahn.

z.B.: Die Wissenschaft des Reichwerdens.

Im Jahr 2006 schoss ein Buch fulminant in den Bestsellerlisten nach oben: »The Secret«, das Geheimnis, von Rhonda Byrne, einer australischen Autorin und TV-Produzentin. Als eine ihrer maßgeblichen Quellen nannte Byrne in einem Interview Wallace Delois Wattles mit seiner »Wissenschaft des Reichwerdens«. Dieses Buch ist bis heute der am klarsten formulierte Ratgeber dafür, wie man Erfolg im Leben hat.

z.B.: Sun Tsu: Die Kunst des Krieges

Psychologische Führung aller Beteiligten, Flexibilität und Taktik gegenüber dem Gegner, äusserste Disziplin in den eigenen Reihen – das sind Prinzipien, die heute wie damals in allen großen Organisationen, ja sogar im persönlichen Leben und in der Mann-Frau-Beziehung von entscheidender Bedeutung sind.